Was ist Intermittent Fasting?

In diesem Artikel möchte ich die Grundsätze des Intermittent Fasting vermitteln.

Intermittent Fasting bedeutet auf Deutsch soviel wie Intermittierendes Fasten, periodisches Fasten oder auch Fasten mit Unterbrechungen.

 

 

Ein Zyklus des Intermittent Fasting wird in zwei Perioden unterteilt: die Fastenperiode und die Essensperiode. Diese Zyklus läuft mehrmals wöchentlich ab. In welchem Rhythmus man dies nun durchführt, kann je nach Zielsetzung und Lebensstil variieren. Dies bedeutet auch, dass die Essens- und Fastenphase von der Länge (was für einen Stundenrythmus wähle ich) und Art (was darf ich essen/ trinken in der Fasten/ Essenperiode) verändert werden können. Es gibt verschiedene Ansichten und Theorien dazu, welche Fastenlänge optimal ist. Jedoch kann man den optimalen Fasten-Essens-Rhythmus noch nicht wissenschaftlich belegen.

 

Was darf ich in der Fastenperiode zu mir nehmen?

 

Wie schon anklingt, darf man beim Fasten nichts Essen. Aber auch beim Trinken sind die Möglichkeiten begrenzt auf Wasser, Tee, Kaffee – ungesüßt versteht sich (auch auf Süßstoff sollte man lieber verzichten).

Genauer definiert, kann man festhalten, dass keine Kalorien zu sich genommen werden dürfen – egal in welcher Form. Einige Fastenvertreter erlauben zwar Gemüse, meiner Meinung nach ist das aber inkonsequent, da auch Gemüse ein paar Kalorien enthält, die den Fastenzustand und die Anpassungsmechanismen einschränken können.

 

Warum gibt es nicht ausreichend Studien mit verschiedenen Rhythmen, wenn Intermittent Fasting so toll sein soll?

 

Das größte Problem liegt wohl in der Finanzierung. Welcher Lebensmittel- oder Supplementhersteller ist schon daran interessiert Studien zu finanzieren, die belegen könnten, dass es besser ist seltener zu essen? Schließlich würden sie damit aufzeigen, dass ihre Produkte unnötig sind.

Man kann jedoch auf die Stoffwechselprozesse eingehen, welche nach einer bestimmten Zeit im Körper ablaufen und daran ableiten wie lange es sinnvoll ist zu fasten, wenn man bestimmtes Ziel (Gewichtsreduktion, Muskelaufbau, einen bestimmten gesundheitlichen Aspekt) erreichen möchte.

In einem zukünftigem Artikel werde ich näher darauf eingehen, welche verschiedenen Fastenrhythmen bestehen, welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringen und für wen sie geeignet sind.

 

Wieso sollte man Intermittent Fasting in seinen Lebensstil integrieren?

 

Wie schon im ersten Artikel erwähnt, können nicht nur Freunde der ästhetischen Körpertunings Gefallen dran finden, sondern auch alle, die Ihre gesundheitliche Situation verbessern möchten.

Es gibt diverse Studien an Menschen und Tieren, die aufzeigen, dass periodisches Fasten einige gesundheitliche Verbesserungen erzielen kann. Hierzu gehören sowohl physische als auch psychische Auswirkungen, die durch verschiedene hormonelle Veränderungen hervorgerufen werden. Ein anderer Punkt ist die Zeitersparnis – wer nichts isst, der muss sich dafür keine Zeit nehmen.

Da es eine Vielzahl an positiven Auswirkungen gibt, möchte ich diese in einem separaten Artikel genauer beleuchten und den Zusammenhang zum Intermittent Fasting herstellen. Selbstverständlich werde ich auch versuchen die Grenzen des Intermittent Fasting abzustecken und darauf eingehen, für wen es nicht geeignet sein könnte.

 

Sollten noch grundsätzliche Fragen offen stehen, freue ich mich über einen Kommentar!

 

Ach im Grunde freue ich mich über jeden Kommentar ;-)