Von Vorsätzen zum Umsetzen und zum Bordstein zurück...

 

 

"Der gute Vorsatz ist ein Gaul, der oft gesattelt, aber selten geritten wird."

Mexikanisches Sprichwort

 

 

Das neue Jahr ist nun auch schon wieder fast drei Wochen alt!

Wie sieht es mit euren guten Vorsätzen aus? Sind schon die ersten Vorsätze erfüllt, seid ihr noch fleißig dabei sie umzusetzen oder habt ihr schon alles über den Haufen geworfen?

 

Laut Statista wurden auch dieses Jahr wieder unglaublich viele Vorsätze ausgesprochen, die etwas mit Ernährung, Sport und Abnehmen zu tun haben.

Und, sehen eure Vorsätze ähnlich aus? ;-)

 

http://de.statista.com/themen/236/stress/infografik/781/gute-vorsaetze-fuer-das-neue-jahr/
http://de.statista.com/themen/236/stress/infografik/781/gute-vorsaetze-fuer-das-neue-jahr/

 

 

Das Problem mit den Vorsätzen...

 

Das Problem bei der Umsetzung guter Vorsätze liegt oftmals in der Anzahl der Veränderungen. Viele möchten alles auf einmal - ihr Leben komplett umkrempeln und vom Couch-Potato zum Superhelden oder Fitnessfreak werden. Leute, die nicht eine Treppe bewältigen, ohne außer Atem zu kommen, nehmen sich vor, in 6 Monaten einen Marathon zu laufen, gleichzeitig mit dem Rauchen aufzuhören, sich gesünder zu ernähren, Muskeln aufzubauen, Fett zu verlieren, mehr zu schlafen, mehr Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen, möglichst noch eine neue Sprache zu lernen und außerdem erfolgreicher im Job zu werden.

Wenn man es so überspitzt darstellt, ist schnell zu erkennen, dass oft viel zu viele „gute“ Vorsätze gemacht werden und es deshalb schwer ist, alle einzuhalten. Viel wahrscheinlicher ist es, dass man einen oder mehrere Vorsätze nicht einhalten kann und am Ende so verzweifelt ist, dass alles über Bord geworfen wird. Denn so schlecht ging es einem im letzten Jahr schließlich auch nicht...

 

 

Wie man Vorsätze einhält -

Das Prinzip der Einfachheit

 

Wer sein Verhalten ändern will, sollte es auf die einfachste Weise angehen. Verkompliziert man es, scheitert man häufig. Einfach starten und die Gewohnheit in den Alltag integrieren – komplexer kann man es im Anschluss immer noch machen.

Bei Verhaltensänderungen ist es schlichtweg am besten, nach und nach etwas zu verändern. Unsere Willensstärke ist begrenzt und das muss man sich eingestehen. Daher ist es viel leichter, wenn man alle 3 Monate einen seiner Vorsätze angeht, anstatt alles auf einmal anzupacken.

 

Vielleicht kann der eine oder andere es schaffen seine Lebensgewohnheiten mit einem Mal komplett zu verändern, doch das ist die Ausnahme und die meisten fahren auf einem anderen Weg besser. Wer seine gesamten Lebensgewohnheiten verändern möchte, wird einen extrem starken Willen benötigen. Da die meisten schon durch Arbeit und Alltag genug Stress ausgesetzt sind, macht es ein dickes Bündel an Vorsätzen nur noch schwerer.

 

 

Ein Tipp von mir

 

Wer sich vorgenommen hat, gesünder zu leben oder ein paar Pfunde zu verlieren, der kann es mit periodischem Fasten versuchen.

 

Periodisches Fasten ist leicht zu integrieren, weil man im Alltag Zeit spart, indem man seine Ernährung vereinfacht – wer zwangsweise 6 Mahlzeiten am Tag zu sich nimmt und dubiosen Diätplänen folgt, kann dies wohl kaum behaupten.

 

 

Grüße

Christopher

 

P.S.: Mein Vorsatz Nr.1: Nimm dir einen Vorsatz vor und erfülle ihn, bevor du neue Herausforderungen angehst!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0